Navigation
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.
Darling Parade

Darling Parade

 

 

Musik:

 

Pop / Powerpop / Rock

 

Links:

Homepage Facebook Twitter

 

Medien:

CD You Tube

 

 

 

Die Bilderbuch-Geschichte von Darling Parade klingt so unwahrscheinlich wie ein Erdnussbutter- und Gelee-Sandwich. Aber sobald man sich drauf einlässt, ist jeder gnadenlos verpflichtet es zu verschlingen.

 
Lead-Sängerin Kristin Kearns und Lead-Gitarrist Adam Hatfield waren einander im Laufe der Live-Musik in der lokalen Szene Nashville aufmerksam geworden. Nach dem Start der Band als "just-for-fun" Projekt, begrüßten die beiden im Frühjahr 2010 Nate McCoy (Bass)

und Casey Conrad (Schlagzeug) in der Gruppe. Gemeinsam begannen

sie zu begreifen, das sie am Rande von etwas größeren stehen, als

sie sich hätten vorstellen können.

 
Obwohl derzeit Nashville, Tennessee ihre Heimat ist, wo die Band sich auch gegründet und entwickelt hat, kamen sie jeweils aus

verschiedenen Teilen des Mittleren Westens und Südens der USA.

 

Die Bandmitglieder Kearns, Hatfield und McCoy haben ihre Wurzeln in

den verschiedenen Teilen des südlichen Illinois und Kentucky, während Schlagzeuger Conrad ursprünglich aus Memphis, Tennessee stammt.

So wie die Band-Mitglieder ihre persönlichen Reisen in die große Stadt machten, so reflektiert sich das in ihrer Musik, wie ein Smallville-meets-Metropolis Hintergrund.


Kearns begann ihre Karriere in der bäuerlichen Gemeinschaft von

Süd- Illinois. Mit akustischen Auftritten bei den örtlichen Weingütern

und Cafés, etablierte Kearns sich als Heldin ihrer Heimatstadt.

Für die weitere Karriere zog sie im Jahr 2009 nach dem Abitur nach Nashville, wo sie an den Wochenenden in lokalen Spielstätten auftrat.

 

Auch Lead-Gitarrist Hatfield wurde in Nashville heimisch nach

anfänglichen Gigs rund um die Musikszene in Chicago. Bass-Spieler

McCoy traf Gitarrist Hatfield in Kentucky bei „Chapman’s Music“ wo

Hatfield gelegentlich Gitarrenunterricht anbot.

Die Band wurde komplettiert, als Schlagzeuger Conrad nach Nashville über Memphis reiste und nach einer Online-Anfrage gebucht wurde.

Er wurde danach sofort von der Band aufgenommen.


Nachdem das Line-up abgeschlossen war, kam für die Band die Zeit

mit der Zusammenstellung einer bahnbrechenden selbst betitelten EP.

Mit ihren ersten, unabhängigen veröffentlichten Versuch erzielte die

Band breite Anerkennung in den Indie-Songwriting Kreisen, mit dem Titelsong "Never Fall Down" gewannen sie 2011 sogar den American Sound Song Contest. Songs wie "Far Away" und "Lose You" wurden bekannt durch TV-Shows wie "Stargate Universe", "The Lying Game"

und "Fly Girls", was den Umfang der Band sehr gut zeigt. Innerhalb weniger Monate erschien dann ausschließlich online bereits die

3-Song EP „What You Want".

 

Darling Parade
 

Kürzlich gewann die Band in der Kategorie als "Artist Of The Year"

sowie "Song Of The Year" bei den "2011 Nashville Independent Music Awards",  für ihren free-download Song " Perfectly Worthless ".

Der Song wurde von den Fans mehr als 10.000 Mal auf Facebook heruntergeladen.


Obwohl sie oft mit anderen Acts wie "Paramore" und "Flyleaf "

verglichen werden, ist die Band schnell dabei, die typischen Klischee-Vergleiche zu widersprechen. Was kann sonst am besten als eine

gute Mischung aus Alternative Bodenständigkeit und eine rohe

„punky in-your-face“ Haltung beschrieben werden?

Denn Kearns Gesang ist definitiv ein Ausmaß von unvergleichlicher Dringlichkeit, die Konzertbesuchern absolut wild entgegenschlägt.

 

Ihr Gesang erinnert die Hörer an Michelle Branch, Avril Lavigne mit

ein wenig Hauch von Sheryl Crow dabei. Wer erstmalig Zuhörer von Darling Parade ist, wird in wenigen Minuten schnell zum treuen Fan.

Im Wesentlichen ist Kearns Gesangsstil eine moderne Suche nach

etwas anderes als der "Standard-Bubble-Pop" oder „Indie zum Wohle

des Indieseins“-Künstler. Die Band weigert sich schlicht und einfach,

einer bestimmten Szene zu entsprechen.


Durch den Mangel, den es allgemein an bestimmten Kategorien gibt,

hatte die Band keine andere Wahl als ein für sich völlig neues Genre

zu erfinden, um ihren Sound zu beschreiben.

Bass-Spieler McCoy sagt: "Wir sind ziemlich popcore; soll heissen Popmusik gespielt als hardcore. Die Band nehmen ihre Sache sehr

ernst und erkennen durchaus die Konsequenzen ihrer Vorreiterposition. Kearns hört man oft zum Beginn der Konzerte zu den Fans sagen:

"Wir sind eine besondere Art einer großen Nummer".


Die Band wurde im Frühjahr 2011 von „Industrie-Veteran“ Manager

Scott Frazier entdeckt. Frazier ist Präsident  bei “Primary Wave Talent Management”, mit Schwerpunkt Veröffentlichung von Wave Music.

Frazier betreut die weitere Entwicklung der Band, mit Co-Autoren,

dem Image-Aufbau, einen Team um die Band herum, etc.

Dazu gehörte auch das Songs geschrieben und aufgenommen wurden

mit Skidd Mills (Saving Abel), Jon King (The Oktober Augustana) und die Zusammenarbeit mit einer weiteren Vocal-Stimme und co-writing mit Stephen Christian von Anberlin.

 

Darling Parade
 

Im Herbst 2011 erschien dann die neue EP “Until We Say It’s Over ”

und die Band freuen sich über den Austausch mit der stetig

wachsenden Fangemeinde und ihrer neuesten Musik.


Die neue EP ist im Wesentlichen ein kleiner Vorgeschmack dessen, an

was die Band seit den letzten Monaten earbeitet hat und zugleich ist

es eine Vorschau auf das, was man auf der full-length CD erwarten

kann.

Sichere Hit-Songs wie "Never Wrong", "Give It Up" und "Remember" zeigen auf den ersten Blick, was das Quartett wirklich auf Lager hat.


Im August 2012, nahm die Band bereits ihr erstes Musik-Video für ihre Lead-Single "Never Wrong" mit dem preisgekrönten Regisseur Kurt Nishimura (vertreten durch die Agentur "Hello! And Company") auf, dessen früheren Arbeiten wurden beim Top 20 Video Countdown auf

"VH1 Musik" ausgestrahlt, sowie bei den Grammy Awards auf CBS.

 

Auf die Frage, was die Band wirklich neben der recht überfüllten Musikszene heute zu bieten hat, sagt Schlagzeuger Conrad im Namen

der ganzen Band: "Wir sind besser".

 

Nach regionalen Shows mit Künstlern wie "Secondhand Serenade"

bis zu "Sixpence None The Richer", freuen sie sich immer auf eine

Tournee, strahlende Gesichter und die Verbreitung ihrer Gute-Laune-Melodien an den Rest der Welt.

 

Anfang 2013 erschien die nächste Single "Ghost" wo Anfang März

auch die Dreharbeiten für das Musikvideo begannen.

Der Song machte da bereits neugierig auf das erste Longplayer-Album "Battle Scars and Broken Hearts" das im April veröffentlicht wurde.

Dies so erfolgreich das im Dezember 2013 eine "Deluxe Edition"

erschien incl. 4 Remix- und 3 Acoustic-Versionen ihrer Songs.


Macht euch also bereit für eine ordentliche Dosis von verträumter amerikanischer "popcore" Musik.

Macht euch bereit für Darling Parade.
 

 

 

 

Flash Player  WinAmp  Mediaplayer  Real Player 

 

Best Music Talent

MMM

Radio.de

noisetrade

Jamendo

regioactive.de

reverbnation

Cosmos Musicgroup

 

 

Add uns bei

Folge uns zu Facebook